St. Michael mit St. Georg   Katholische Gemeinde St. Michael mit St. Georg  
  Startseite   Inhalt   Impressum
Kreuz AktuellesGemeindeSakramenteRat und TatKontakt
 
Kreuz Kreuz
  Startseite
   
   

    Irgendwas fehlt


    Das war so ein Grundgefühl bei einigen Mitgliedern unserer Pfarrei St. Michael in Perlach, besonders den musikalisch ambitionierten. Mitten in der Osterzeit, nach manchen sonnigen Osterspaziergängen im 1,5 m – Abstand, fehlten einfach die Vorbereitungen zu den marianischen Andachten im Wonnemonat Mai. Keine Proben, keine neuen textlichen oder musikalischen Konzeptionen, nichts.

    Dies alles lässt sich leicht erklären durch die Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung, die Wege suchte, den Gefahren der Corona – Pandemie zu begegnen, und deshalb drastische Einschränkungen im öffentlichen Leben verfügte. So waren plötzlich Versammlungen verboten und somit das gewohnte liturgische Gemeindeleben ausgehebelt. Was lässt sich da machen, um zumindest einen kleinen Abklatsch einer 2020er Maiandacht den Gläubigen zur Verfügung stellen zu können? Diese Frage war die Geburtsstunde der Aufzeichnung, die im April 2020 in der Pfarrkirche St. Michael in Perlach entstand. Den vielen Engagierten, die nicht zu sehen und oft auch nicht einmal zu hören sind, danke ich in diesen einführenden Zeilen von ganzem Herzen. Ihnen gelang es, dieses eigenartige Frühjahr 2020 zumindest mit der Macht der Musik einzufangen und so den Menschen, die heuer ohne die hier üblicherweise stark besuchten Maiandachten durch diesen Monat gehen müssen, eine anrührende Erinnerung an diese spezielle Gottesdienstform wachhalten.

    Ich lade Sie ein, beim Hören dieser Aufnahme nicht nur den Erinnerungen an selbst erlebte Maiandachten nachzuhängen, sondern in diesen weltweit schwierigen Zeiten auch an die mütterliche Seite Gottes zu denken, die uns in der Marienfrömmigkeit verstärkt begegnet. Der Ruf „Mama!“ des kleinen Kindes ist ein vertrauensvoller Hilferuf an den Menschen, der Hilfe verspricht. Lassen wir diesen Ruf auch an unser Ohr heran, wenn er sich mit den Liedern und Texten dieser Maiandacht vermischt. Auch unser Leben und Handeln darf transparent sein für diesen mütterlichen Gott, darf Heil und Leben bringen in diese Welt, denn nicht zuletzt dazu sind wir in unserer Taufe in die Familie Gottes aufgenommen worden als Schwestern und Brüder Jesu Christi.

    zur Videoaufnahme der Maiandacht (ca. 45 Minuten) über

    Zelebrant Pfr. Christian Penzkofer
    Lektorin Tine Hock
    Klarinette Eberhard Knobloch
    Sopran Maryte Löffler
    Orgel Jürgen Löffler
    Video Bernhard Czerny
    ©2020 Pfarrverband Perlach