St. Michael mit St. Georg   Katholische Gemeinde St. Michael mit St. Georg  
  Startseite   Inhalt   Impressum
Kreuz AktuellesGemeindeSakramenteRat und TatKontakt
Kreuz Kreuz
  Startseite » Gemeinde » Gremien » SA5 - Öffentlichkeitsarbeit

Pfarrgemeinderat
SA1 - Erwachsenenbildung
SA2 - Jugend
SA3 - Caritative und Soziale Aufgaben
SA4 - Ökumene
SA6 - Liturgie
SA7 - Feste und Feiern
SA8 - St. Georg Unterbiberg
SA9 - Ehe und Familie
SA10 - Eine Welt - Gerechtigkeit ...
Kirchenverwaltung
Sachausschuss 5 - Öffentlichkeitsarbeit

Der Sachausschuss 5 (SA5) hat vier Aufgabenbereiche:

  1. die Herausgabe des Pfarrbriefs;
  2. die Betreuung der Schaukästen;
  3. die Pflege der Internetseiten der Pfarrei;
  4. Mitteilungen an die Presse.

Vorsitzender des SA5 ist derzeit der 1. Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Herr Konrad Heininger. Insgesamt hat der SA5 acht Mitglieder. Entstanden ist der SA "Öffentlichkeitsarbeit" mit der Einrichtung eines Pfarrgemeinderats im Jahre 1971. Der Hauptaufgabenbereich des SA5 ist bis jetzt die Herausgabe des Pfarrbriefes gewesen. In Zukunft wird die Betreuung der Internetseiten ebenfalls besonders wichtig werden.

In den Anfangszeiten des SA5 unterrichteten einige Mitglieder mit einem einfachen DIN A 4-Blatt die Gemeinde über Gottesdienste und Veranstaltungen. Aber bereits wenige Jahre später erschienen jährlich vier umfangreichere Pfarrbriefe mit einer schwarz-weißen Wiedergabe eines dem Fest entsprechenden Kunstwerks als Abbildung auf dem vorderen Deckblatt. Im Herbst 1978 zum Beispiel folgten dem Grußwort der Geistlichen u.a. die Darstellung der Evangelischen Kirchengemeinde St. Paulus, die Bezirkseinteilung der Besuchsdienste, ein besinnlicher Gang zu den drei Friedhöfen, Stellenangebote, eine Einladung zum Volkstanz, eine kirchenmusikalische Vorschau, Informationen "aus dem Leben der Gemeinde", und schließlich die Gottesdienstordnung. Zehn Jahre später beschrieb ein Laie "weltliches Engagement und christliche Moral des hl. Nikolaus von Flüe"; Frauen wurden nach ihrem Verhältnis zur Kirche befragt; es erschien eine Mitteilung über die Rückkehr des Neupriester Peter Pai in seine südkoreanische Heimat; und vieles andere mehr. Seit über zehn Jahren erscheinen nun jährlich drei Pfarrbriefe im Umfang von 28-32 Seiten: an Weihnachten, an Ostern und der ökumenische Sommerbrief. An Weihnachten erscheint er in Blau, an Ostern in Rot und im Sommer in sonnigen Farben. Die genauere farbliche Gestaltung des Pfarrbriefs legt der Sachausschuss zusammen mit dem Graphiker fest. Das Format des Pfarrbriefs ist seit dem ersten Heft bis heute gleich geblieben.

Die Redaktion des Pfarrbriefs läuft im wesentlichen in den folgenden Schritten ab:

  1. Die Mitglieder des Sachausschusses überlegen in der ersten Redaktionssitzung, wer die Geistlichen, die beiden Kirchenverwaltungen, die weiteren neun Sachausschüsse, andere Gruppen der Pfarrei und Perlacher Vereine, die Chöre, die Ministranten, Pfadfinder, den Kindergarten, sowie das Caritas Altenheim St. Michael gezielt um eine Mitarbeit durch Beiträge anspricht.
  2. In der zweiten Redaktionssitzung korrigiert das Redaktionsteam die vorgelegten Beiträge.
  3. Die Beiträge und das Bildmaterial werden am Ende der Redaktionsarbeit elektronisch an den Graphiker übermittelt.
  4. Zwei Mitglieder des SA übernehmen die Korrekturen des ersten Ausdrucks des Computersatzes und legen die Anordnung der Texte fest. Nach Durchführung der Korrekturen erfolgt eine nochmalige Überprüfung des Satzes. Dieser wird dann an die Druckerei übertragen.
  5. Liegt der Pfarrbrief dann schließlich gedruckt in ca. 3500 Exemplaren vor, wird er von vielen freiwilligen Helfern zu den Pfarreiangehörigen getragen, die ihn immer schon mit Freude erwarten.